Wer wir sind

1. Berufsverband der württembergischen Amtsnotare und Nurnotare

Der Verein setzt die Tradition der Standesorganisationen fort, die seit 1860 bestanden haben.
Der Notarverein gibt eine fachwissenschaftliche Zeitung (Zeitschrift für das Notariat in Baden-Württemberg) in Zusammenarbeit mit dem Badischen Notarverein e.V. heraus und wirkt aktiv an der Rechtsentwicklung mit. Hierbei stellt eine große Aufgabe die Begleitung der Notariatsreform dar.
Weitere Aufgabe des Notarvereins ist auch die Kooperation mit regionalen wie überregionalen in- und ausländischen berufsständischen Vereinigungen.

2. Die Geschichte des Württembergischen Amtsnotariats

Das Württembergische Amtsnotariat blickt auf eine bald 200-jährige Geschichte zurück. Am 1. Juli 1826 traten drei Königliche Notariatsverordnungen in Kraft, durch die das Notariatsedikt von 1819 vollzogen, die Notariatsbezirke eingeteilt und die Gerichts- und Amtsnotare ernannt wurden.

3. Besonderheiten des Württembergischen Amtsnotariats

Die Besonderheit des Amtsnotariats aus heutiger Sicht ist zunächst das öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis des Notars als Beamter auf Lebenszeit, sodann die Doppelfunktion des Notars in der freiwilligen Gerichtsbarkeit und im Beurkundungswesen, schließlich die dezentrale Aufgabenerledigung in jeder Gemeinde.
Der württembergische Amtsnotar nimmt die jedem Notar nach der Bundesnotarordnung obliegenden Aufgaben wahr.
Darüber hinaus ist er in seinem Notariatsbezirk auch als Nachlassrichter, in Teilbereichen als Betreuungsrichter sowie als Grundbuchbeamter zuständig. Außerhalb von Baden-Württemberg sind die Amtsgerichte für die Erledigung dieser Aufgaben zuständig.

4. Die Ausbildung

Die Sonderlaufbahn zum württembergischen Amtsnotar gewährleistete bislang eine hohe fachliche Qualifikation für alle Aufgabengebiete des Amtsnotariats. Im Jahr 2012 fand letztmalig die Notarprüfung an der Notarakademie Baden-Württemberg statt. Das fachwissenschaftliche Studium an der Notarakademie Baden-Württemberg wurde durch mehrere längere Praxiszeiten bei Amtsnotariaten, Gerichten und einer Wahlstation ergänzt.
Alle im württembergischen Rechtsgebiet ernannten Amtsnotare, Notarvertreter und Nurnotare sind bislang Absolventen dieser Sonderlaufbahn.
Aufgrund der Notariatsreform, welche zum 01.01.2018 in Kraft tritt, wird in Zukunft ein Jura-Studium sowie ein dreijähriges Assessorat Voraussetzung für die Ernennung zum Notar sein.